Sie befinden sich hier:

Muschelkalk

Lithostratigraphische Gruppe

Kartenausschnitt
Kartenausschnitt

Verbreitung in Baden-Württemberg, Landschaftsbild

Das Bild zeigt ein weites, teilweise bewaldetes Tal mit Grün- und Ackerflächen. Von links nach rechts ziehen sich Höhenzüge entlang; auch sie bewaldet. Im Hintergrund verbindet eine Autobahnbrücke zwei der Höhen.
Blick ins untere Bühlertal bei Braunsbach-Geislingen

Der Muschelkalk streicht in Baden-Württemberg über große Gebiete aus und ist durch seine verkarstungsfähigen Gesteine sowohl in Nordwürttemberg und Nordbaden (Tauberland, Hohenlohe, Bauland, Kraichgau) als auch im Gäu- und Neckarland Südwürttembergs landschaftsprägend. Auch von der Baar bis zum Hochrhein sowie auf dem Dinkelberg und örtlich in den Randschollen des Oberrheingrabens ist der Muschelkalk verbreitet.

Mächtigkeit

Blick auf eine Steinbruchwand mit grauen, gelblich grauen und braunen Schichten. Die Kuppe ist mit Bäumen bewachsen.
Oberer Muschelkalk und Unterkeuper, Crailsheim

Die Gesamtmächtigkeit erreicht im Norden des Landes zwischen 200 und 240 m, wobei kleinräumig reduzierte Mächtigkeiten durch Auslaugung von Steinsalz oder Gips im Untergrund auftreten können. In der Südhälfte des Landesgebiets liegen die Gesamtmächtigkeiten meist zwischen 150 und 200 m.