Sie befinden sich hier:

Rotliegend

Lithostratigraphische Gruppe

Kartenausschnitt
Kartenausschnitt

Verbreitung in Baden-Württemberg, Landschaftsbild

Blick über eine steinerne Brüstung auf Mauern, Bäume, nach rechts aufsteigende Hügel mit Wiesen und Feldern sowie einen bewaldeten Berg im Bildhintergrund.
Rauhkasten bei Seelbach

Gesteine des Rotliegend finden sich im Schwarzwald und im Odenwald in mehreren Ausstrichgebieten. Die Vulkanite des Rotliegend bilden dabei vielfach steil aufragende Härtlinge (z. B. Wachenberg oder Dossenheimer Ölberg im Odenwald, Iberg und Geroldseck im Schwarzwald). Die größten Ausstrichgebiete von Sedimentgesteinen des Rotliegend befinden sich an der Nord- und Südabdachung des Schwarzwaldes (Baden-Baden und Gaggenau, Weitenauer Vorberge) sowie im Schiltachtal bei Schramberg, kleinere im Schwarzwald bei Offenburg und östlich von Freiburg sowie im südlichen Odenwald bei Heidelberg.

Mächtigkeit

Blick auf steil aufragende, von Bäumen und Büschen umstandene rötliche Felszinnen. Im Vordergrund rechts liegen angehäufte Gesteinsbrocken.
Battert bei Baden-Baden

Die Mächtigkeit erreicht in den von Mesozoikum überdeckten Verbreitungsgebieten teilweise mehrere hundert Meter, örtlich über 1000 m (Kraichgau), zwischen den Sedimentbecken keilt Rotliegendes dagegen völlig aus oder ist nur durch Vulkanite vertreten. In den Ausstrichgebieten liegen die größten Mächtigkeiten bei 300 bis 400 m (Baden-Baden, Schopfheim).