Sie befinden sich hier:

Anthropogen veränderte Flächen

Kartenausschnitt
Kartenausschnitt
Blick über Industriebauten einer größeren Stadt mit angrenzenden Acker- und Waldflächen. Im Hintergrund sind mehrere bewaldete Höhenzüge erkennbar.
Flächenverbrauch im Bereich der Muschelkalkflächen östlich von VS-Villingen

Die Bodengroßlandschaft Baar und Alb-Wutach-Gebiet umfasst eine Fläche von rund 890 km2. Davon werden etwa 8,8 % von Siedlungen und Flächen der technischen und sozialen Infrastruktur (Verkehrswege, Sportgelände usw.) eingenommen. Diese in Kartiereinheit 3 zusammengefassten Bereiche werden in der Bodenkarte nicht näher beschrieben. Die Böden sind dort überwiegend entfernt, versiegelt, mit Fremdmaterial überdeckt oder stark verändert. Weitere 0,9 % der Bodengroßlandschaft werden von Aufschüttungen (Deponien, Dämme usw.) sowie Steinbrüchen, Gruben und sonstigen Abgrabungen eingenommen (Kartiereinheiten 1, 2).