Sie befinden sich hier:

Laichinger Tiefenhöhle

Blick von erhöhtem Standpunkt in eine große Höhlenkammer. Die Wände hinten und rechts bestehen aus bräunlichem, teils beleuchtetem Gestein. Links führt eine Steintreppe aufwärts, rechts ein schmaler Gang abwärts.
Laichinger Tiefenhöhle – Große Halle in 40 m Tiefe; Foto: A. Schober/Archiv Höhlen- und Heimatverein Laichingen
Das Bild zeigt ein dreidimensionales Modell einer Höhle, ausgestellt in einem Glaskasten. Links führt ein steiler Gang abwärts, rechts ist ein waagrechtes, weit verzweigtes Höhlenlabyrinth zu sehen. Darüber befindet sich eine Landschaft mit Steinbruch.
Modell der Laichinger Tiefenhöhle; Foto: A. Schober/Archiv Höhlen- und Heimatverein Laichingen

Im weiteren Verlauf der Tour sieht der Besucher Höhlenschächte, glattgeschliffene Wände, Höhlengänge mit Perlsinterformen, schöne Sintervorhänge und Tropfsteine, bevor er nach ca. 45 min über einen künstlich geschaffenen Ausgang wieder ins Freie gelangt. Warme Kleidung und feste Schuhe sind empfehlenswert.

Über der Höhle befindet sich das Laichinger Museum für Höhlenkunde.

Externe Lexika

Wikipedia

Literatur

  • Franz, M. & Ufrecht, W. (2014). Neue Erkenntnisse zur stratigraphischen Einstufung der Laichinger Tiefenhöhle (7524/01), Schwäbische Alb. – Laichinger Höhlenfreund, 49, S. 51–56.
x
Dokument wird erzeugt.
Bitte warten ...