Sie befinden sich hier:

Kiese und Sande des Neckars im Oberrheingraben

Verbreitungsgebiete: Nördlicher Oberrheingraben zwischen Heidelberg und Mannheim

Erdgeschichtliche Einstufung:  Mannheim-Formation, Quartär

(Hinweis: Die Rohstoffkartierung liegt noch nicht landesweit vor. Der Bearbeitungsstand der Kartierung lässt sich in der Karte über das Symbol "Themenebenen" links oben einblenden.)

Kartenausschnitt
Kartenausschnitt
Blick auf eine Abbauwand mit Kies- und Sandlagen. Die oben gerundete Wand fällt nach rechts ab. Links der Bildmitte ist eine Messlatte angelehnt.
Abbauwand mit Kies- und Sandlagen des Neckars (Länge der Messlatte 3 m).
  • Blick auf eine Abbauwand mit Kies- und Sandlagen. Die oben gerundete Wand fällt nach rechts ab. Links der Bildmitte ist eine Messlatte angelehnt.
  • Das Bild zeigt hellbraunes Bodenmaterial, in das neben Kiesen auch größere Gesteinsbrocken eingebacken sind. Oben verläuft eine glattere Schicht, etwa so breit wie der darunter liegende Hammer.

Externe Lexika

Litholex

Literatur

  • LGRB (2012). Blatt L6516 Mannheim, L6518 Heidelberg-Nord und L6716 Speyer, mit Erläuterungen. – Karte der mineralischen Rohstoffe von Baden-Württemberg 1 : 50 000, 167 S., 32 Abb., 7 Tab., 1 Kt., Freiburg i. Br. (Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau). [Bearbeiter: Kleinschnitz, M. m. Beitr. v. Werner, W.]