Sie befinden sich hier:

Kalkofen-Erlebnispfad im Wollbachtal bei Kandern

Blick in ein von Wald umgebenes, leicht hügeliges Tal. Zwischen den Wäldern liegt eine eingezäunte Wiese, auf der Pferde weiden. Links davon verläuft ein Weg. Im Hintergrund erhebt sich ein bewaldeter Berg.
Wollbachtal nördlich von Kandern-Egerten

Der ca. 4,4 km lange Kalkofen-Erlebnispfad befindet sich im Wollbachtal nördlich von Kandern-Egerten. Das Tal liegt im Markgräfler Land, am Westrand der Vorbergzone und verläuft entlang der sogenannten Rheintal-Flexur, welche die Fortsetzung der Schwarzwald-Randverwerfung im südlichsten Oberrheingraben darstellt. Die Gesteinsschichten aus dem Erdmittelalter tauchen, angrenzend an die Buntsandstein-/Rotliegend-Bruchschollen des Weitenauer Berglands, mit steilem Einfallen unter die Tertiärgesteine des Oberrheingrabens ab. Als Folge dieser Lagerungsverhältnisse streichen im Wollbachtal auf engstem Raum unterschiedlichste Gesteine aus den Erdzeitaltern des Juras, Keupers, Muschelkalks und Buntsandsteins aus.

Unter einem leicht nach rechts geneigten, mit Laub bedeckten Waldhang befindet sich offenes Felsgestein. Das graue Gestein hat am unteren Ende, auf Höhe eines weiteren Hanges, eine vergitterte Öffnung. Vor dem Gitter ist ein Hund zu erkennen.
Stollenmundloch in der Murchisonae-Oolith-Formation im Wollbachtal bei Kandern

Im weiteren Verlauf des Weges sind u. a. alte Bergbauspuren in Form von Stollenmundlöchern zu sehen. Sie liegen ebenfalls im Mitteljura, im Niveau von eisenschüssigen Kalksteinen der Murchisonae-Oolith-Formation. Der Eisenabbau lohnte jedoch nicht und wurde bald wieder aufgegeben.

  • Seitlicher Blick auf graublaue, hohe Gesteinswände. Das Gestein weist waagrechte, in der Bildmitte auch senkrechte Schichtungslinien auf. Der obere Teil des Gesteins sowie der Fuß sind stark von Pflanzen überwuchert.
  • Ausschnitt einer grauen Gesteinswand mit schräger Schichtung und auffallenden, waagrechten Furchen. Der obere Teil des Gesteins ist bemoost.
  • Hier wird eine bebilderte Schautafel am Kalkofen-Erlebnispfad gezeigt. Das Thema der Tafel lautet: "Wo einst das Höhlenwasser stand".
  • Blick auf einen teilweise stark überwucherten Gesteinsaufschluss. Das Gestein tritt an einem nach links abfallenden, oben bewaldeten Hang zutage.

Externe Lexika

Wikipedia