Sie befinden sich hier:

Aussichtspunkte am Trauf der Mittleren Alb

Blick aus großer Höhe über eine weite Landschaft mit Feldern und bewaldeten Hügeln. Rechts verteilen sich mehrere Ortschaften. Nach links hin erhebt sich ein bewaldeter Bergrücken mit einer Burg.
Aussicht vom Breitenstein nach Nordwesten zur Teck und ins Albvorland

Von zahlreichen hervorragenden Aussichtspunkten können hier nur wenige Beispiele genannt werden. Ein bekannter, gut erreichbarer Aussichtsfelsen ist der ca. 800 m westnordwestlich von Bissingen-Ochsenwang gelegene Breitenstein, ein typischer Felsenkranz an der Oberkante des Albtraufs mit überwiegend senkrecht abfallenden Wänden aus Gesteinen der Untere Felsenkalk-Formation. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich das Randecker Maar, das ebenfalls ein lohnendes geotouristisches Ziel darstellt.

  • Aus großer Höhe blickt man in diesem Panoramabild auf eine weite Landschaft mit Feldern, Wäldern und Siedlungen. Rechts erhebt sich eine markante, vorspringende Felsengruppe als Aussichtspunkt. Links im Mittelgrund befindet sich ein bewaldeter Bergrücken.

Literatur

  • Geyer, O. F. & Gwinner, M. P. (1984). Die Schwäbische Alb und ihr Vorland. – 3. überarb. Aufl., Sammlung Geologischer Führer, 67, 298 S., Berlin – Stuttgart (Borntraeger).
  • Schweigert, G. (2006). Exkursion 4: Vom Schwäbischen Vulkan zum Saurierfriedhof. – Rosendahl, W., Junker, B., Megerle, A. & Vogt, J. (Hrsg.). Schwäbische Alb, S. 69–80, München (Wanderungen in die Erdgeschichte, 18).
x
Dokument wird erzeugt.
Bitte warten ...