Sie befinden sich hier:

Wasserfälle in der Hörschbachschlucht

Hier wird eine hölzerne, zwischen zersägten Baumhälften angebrachte sowie überdachte Schautafel. Die Tafel steht am Beginn des Rundwanderweges Hörschbachschlucht und gibt Auskunft über Geologie, Länge, Dauer und Verlauf des Wanderweges.
Schautafel am Beginn des Rundwanderwegs Hörschbachschlucht

Der Hörschbach mündet im westlichen Stadtteil von Murrhardt in die Murr und erschließt in seinem Verlauf ein nahezu geschlossenes Profil im unteren Mittelkeuper. Nicht nur geologisch, sondern auch landschaftlich ist das durch einen Wanderweg erschlossene Hörschbachtal sehr reizvoll. Die Wasserfälle und Prallhänge des Hörschbachs liegen in einem artenreichen Tannen-Buchen-Wald. Auf den Steilhängen der Schlucht kann sich die Vegetation in einem Schonwald von 25 ha Fläche ungestört entwickeln. Das Naturschutzgebiet Hörschbachschlucht umfasst 46 ha.

  • Über eine hufeisenförmig verlaufende Gesteinswände fließt ein schmaler Wasserfall in ein flaches Bachbett. Die obere Kante der Gesteinswände ist mit einzelnen Bäumen bewachsen. Dahinter ist Wald erkennbar.

Externe Lexika

wikipedia

Literatur

  • Bachmann, G. H. & Brunner, H. (1998). Nordwürttemberg – Stuttgart, Heilbronn und weitere Umgebung. – Sammlung Geologischer Führer, 90, 403 S., Berlin (Borntraeger).
  • Kreh, U. (2002). Hörschbachschlucht. – Wolf, R. (Hrsg.). Die Naturschutzgebiete im Regierungsbezirk Stuttgart, S. 561–563, Stuttgart (Thorbecke).
x
Dokument wird erzeugt.
Bitte warten ...