Sie befinden sich hier:

Oberer Buntsandstein

Kartenausschnitt
Kartenausschnitt

Geologie

Das Bild zeigt eine grünlich braune, waagrecht gebankte Gesteinsböschung. In der oberen Mitte ragen die Reste eines teils abgesägten, teils abgebrochenen Baumstumpfes aus der Böschung.
Plattensandstein-Formation (soPL): Wegböschung in Schwarzach/Neckar-Odenwald-Kreis

Der Obere Buntsandstein besteht aus der Plattensandstein-­Formation und der Rötton-­Formation.

Die Plattensandstein-­Formation besteht aus einer landesweit einheitlichen Abfolge aus mürben, glimmerführenden, plattigen Fein‑ und Mittel­sandsteinen mit tonigem Bindemittel sowie einzelnen quarzitischen Feinsandsteinbänken und unterschiedlich mächtigen Ton- und Schluffsteinlagen. Sie enthält fossile Bodenhorizonte (violette Horizonte, VH3–VH5). Im Raum südlicher Odenwald–Kraichgau und Hohenlohe erreicht die Plattensandstein-­Formation eine Mächtigkeit von 40–50 m, im Nord- und Zentralschwarzwald von 35–45 m. Im Südschwarzwald nimmt die Mächtigkeit auf 5–15 m ab.

Ausstrich des Oberen Buntsandsteins farbig

Häufigkeitsverteilung der Transmissivitätswerte für den Oberen Buntsandstein: Gebiet Enztal–Pforzheim (geometrischer Mittelwert T = 3,9 · 10‑5 m2/s) (HGE, 2004).

Literatur

  • HGE (2004c). Enztal-Pforzheim – Mappe 3. Grundwasserdynamik, Grundwasserhaushalt, Grundwasserschutz. – Hydrogeologische Erkundung Baden Württemberg, 40 S., 7 Karten, 1 CD-ROM, Freiburg i. Br. (Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemberg; Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg; Stadtkreis Pforzheim; Landratsamt Enzkreis; Gewässerdirektion Nördlicher Oberrhein Bereich Freudenstadt).
  • Fels, A., Brunner, H., Engesser, W. & Simon, T. (2003). Steinsalz im oberen Rötton des Baulands Jh. geol. L.-Amt Baden-Württ., 39, S. 7–23.
  • Plum, H., Dietze, G., Armbruster, V. & Wirsing, G. (2009). Natürliche geogene Grundwasserbeschaffenheit in den hydrogeologischen Einheiten von Baden-Württemberg LGRB-Informationen, 23, S. 1–192.
  • Plum, H., Ondreka, J. & Armbruster, V. (2008). Hydrogeologische Einheiten in Baden-Württemberg LGRB-Informationen, 20, S. 1–106.