Sie befinden sich hier:

Höhlen

  • Schwäbische Alb

    Merken 
    Die Schwäbische Alb mit ihrer mächtigen Stufe (Albtrauf) aus Oberjuragesteinen (v. a. Kalkstein) gliedert sich in die Kuppenalb und die tiefer gelegene Flächenalb, die z. T. von Tertiär oder Lösslehm überdeckt ist. Die Kalksteine der Schwäbischen Alb neigen zur Verkarstung, was sich in zahlreichen...
  • Oberjura

    Merken 
    Der Oberjura (Weißjura, veraltet: Malm) wurde marin gebildet. In Baden-Württemberg ist er hauptsächlich auf der Schwäbischen Alb vertreten. Gesteine sind u. a. Bankkalksteine und Massenkalke, die z. T. zu Dolomit umgewandelt sind. Dazu kommen Zwischenlagen aus Mergelsteinen.
  • Muschelkalk

    Merken 
    Der Muschelkalk (mittlere Trias) bildet in Baden-Württemberg u. a. den Untergrund der Gäulandschaften (Obere Gäue, Bauland, Tauberland usw.). Vorherrschend sind aus marinen Ablagerungen entstandene Karbonatgesteine. Im Mittleren Muschelkalk sind Anhydrit, Gipsstein, und Steinsalz eingeschaltet.
  • Oberer Muschelkalk

    Merken 
    Der Obere Muschelkalk, in Süddeutschland auch Hauptmuschelkalk genannt, besteht aus einer fossilreichen Abfolge von grauen Kalksteinen und, im höheren Teil und vor allem im Süden des Landes, aus Dolomitsteinen. In bestimmten Niveaus sind gering mächtige Tonmergelsteine eingelagert, die als...
  • Mittlere und Westliche Alb

    Merken 
    Ausgangsmaterial der Böden der Mittleren und Westlichen Schwäbischen Alb sind v. a. Oberjura-Kalkstein, Kalkstein-Schuttdecken, Mergelstein und Rückstandstone der Lösungsverwitterung. Der Albtrauf markiert die oberste, am deutlichsten ausgeprägte Stufe der südwestdeutschen Schichtstufenlandschaft...