Sie befinden sich hier:

Geographischer Lehrpfad Schwälblesklinge in Stuttgart

Der Geographische Lehrpfad Schwäblesklinge wurde im Mai 2001 als erster geographischer Lehrpfad Baden-Württembergs eröffnet. Er verläuft durch einen interessanten Ausschnitt der südwestdeutschen Schichtstufenlandschaft im Stuttgarter Stadtgebiet und erklärt nicht nur die anstehenden Keuper-Gesteine sondern will dem Besucher auch geographische Zusammenhänge nahe bringen. Zu den landschaftsprägenden Faktoren gehören neben dem geologischen Untergrund die Oberflächenformen, das Klima, die Gewässer, der Boden, die Vegetation und nicht zuletzt der Mensch, der die Landschaft seit etwa 8000 Jahren zunehmend prägt und gestaltet.

  • Seitenansicht eines nach rechts leicht abfallenden Waldhanges mit offener Gesteinsschicht. Der Hang ist teilweise verschneit.
  • Vorderansicht eines steilen, aus violettgrauem Bodenmaterial bestehenden Waldhanges. Im Hang sind auch waagrecht verlaufende, helle Gesteinsstreifen eingebettet. Teilweise ist der Blick auf den Hang von Bäumen, Ästen und Blättern verstellt.
  • Blick auf einen von Rinde bedeckten Baumstamm mit kleinen Hinweisschildern unten und einem größeren Holzschild oben. Das große Schild trägt den Namen „Schwälblesklinge“.
  • Blick auf eine leicht bucklige grüne Wiese mit zahlreichen, teils schief stehenden Obstbäumen.

Externe Lexika

Wikipedia

Literatur

  • Eberle, J. & Lehr, M. (2015). GeoWandern Rund um Stuttgart – Gäulandschaften, Keuperbergland, Albvorland, Schwäbische Alb – 35 geografische Exkursionen im Zentrum Baden-Württembergs. 231 S., Oberhaching (Bergverlag Rother).