Sie befinden sich hier:

Bohnerzgruben auf der Ostalb

Auf dem Bild ist eine dunkle, von Schilf und anderen Wasserpflanzen umrandete Wasserfläche zu sehen. Dahinter ist eine kleine, bewaldete Böschung erkennbar.
Wagnersgrube bei Heidenheim an der Brenz

Auch die Wagnersgrube im Wald zwischen Heidenheim an der Brenz und Nattheim ist eine ehemalige Bohnerzgrube, die aufgrund des abdichtenden Bohnerztons mit Wasser gefüllt ist. Die Bohnerze sind meist in braunrote eisenschüssige Tone (überwiegend Kaolinit) eingelagert. Letztere weisen lokale Mächtigkeiten bis über 20 m auf und liegen Oberjura-Massenkalk auf (vorwiegend in dessen Vertiefungen). Die Wagnersgrube zeichnet sich durch eine reichhaltige und für die Schwäbische Alb seltene Vegetation aus.

x
Dokument wird erzeugt.
Bitte warten ...