Sie befinden sich hier:

Tertiär

Ansicht: 1 - 10 von 27 Ergebnissen.

  • Oberrhein- und Hochrheingebiet

    Merken 
    Das Oberrheinische Tiefland mit dem Hochrheintal hebt sich deutlich von den benachbarten Landschaften ab. Die weiten Verebnungen im zentralen Bereich des Oberrheingrabens werden meist von schmalen Vorbergen der steil ansteigenden Randgebirge begleitet (Vorbergzone). Die geringen Meereshöhen in der...
  • Tertiär

    Merken 
    Ablagerungen der Tertiärzeit sind besonders im Oberrheingraben, im Molassebecken und in den Meteoritenkratern Nördlinger Ries und Steinheimer Becken sehr mächtig. Jungtertiäre Flussablagerungen, meist als Höhenschotter und wenige Maarsee-Ablagerungen über Vulkanschloten gibt es lokal im...
  • Molasse

    Merken 
    Als Molasse werden die tertiärzeitlichen Ablagerungen im Alpenvorland bezeichnet. Es handelt sich überwiegend um wenig verfestigte Mergelsteine und Sandsteine. Kalksteine sind nur entlang des Nordrandes der Molassevorkommen häufiger. Die Mächtigkeit nimmt von teils nur wenigen Metern am Nordrand...
  • Höhenschotter

    Merken 
    Jungtertiäre Höhenschotter und Höhensande begleiten den Südrand der Schwäbischen Alb in Form der obermiozänen bis pliozänen Urdonau-Schotter, die etwa 70–250 m über dem heutigen Donautal auf der Albhochfläche erhalten sind. In der Regel bestehen sie nur aus einer Restschotterstreu mit kaum...
  • Impaktkrater-Gruppe

    Merken 
    Zwei der am besten erhaltenen Meteoritenkrater Europas liegen ganz oder teilweise im Landesgebiet von Baden-Württemberg: das Steinheimer Becken bei Heidenheim und das Nördlinger Ries an der Grenze zu Bayern. Beide Krater entstanden im Miozän vor etwa 15 Mio. Jahren und enthalten außer den...
  • Molasse

    Merken 
    Die Molassesedimente wurden im Molassebecken, einer Senkungszone im Alpenvorland, abgelagert. Sie entstand im Zuge der Heraushebung der Alpen. Es handelt sich im Wesentlichen um Tonsteine, Mergelsteine, Schluffsteine und Sandsteine. Untergeordnet kommen Konglomerate und Kalksteine vor.