Sie befinden sich hier:

Steinsalz

Ansicht: 1 - 6 von 6 Ergebnissen.

  • Muschelkalk

    Merken 
    Im Unteren Muschelkalk überwiegen tonige Kalksteine und dolomitische Mergelsteine. Der Mittlere Muschelkalk wird im unausgelaugten Zustand von Anhydrit-, Gips- und Dolomitgesteinen aufgebaut, zu denen im mittleren Abschnitt Steinsalz hinzutreten kann. Der Obere Muschelkalk ist durch z. T. tonige...
  • Rohstoffnutzung

    Merken 
    Auf den Rohstoffkarten für Baden-Württemberg werden folgende Gruppen von „Steine und Erden“-Rohstoffen unterschieden: Kiese und Sande, Natursteine (Karbonatgesteine, Vulkanite, Plutonite, Metamorphite), Zementrohstoffe, Energierohstoff Ölschiefer, Ziegeleirohstoffe, Naturwerksteine.
  • Salzgesteine

    Merken 
    Genutzt werden in Baden-Württemberg 10–50 m mächtige Steinsalzlager im tieferen Teil des Mittleren Muschelkalks. Die kalisalzreichen Salzlager am Oberrhein, die Ziel umfangreicher bergmännischer Gewinnung waren, sind in tonige und bituminöse tertiärzeitliche Sedimente eingeschaltet.
  • Steinsalz

    Merken 
    Steinsalz tritt in Südwestdeutschland in schichtiger Anreicherung, in sog. Steinsalzlagern, auf. Im Muschelkalksteinsalz wurde bisher nur die flache Lagerung der Schichten beobachtet. Salzstöcke, wie im Zechstein Norddeutschlands, existieren nicht.