Sie befinden sich hier:

Hangrutschung Tannenwald

Zu sehen sind zwei Schwarzweißbilder, die beide eine Luftbildaufnahme vom gleichen Gelände zeigen. Das linke Bild zeigt einen komplett bewaldeten Hang, darunter Ackerflächen. Rechts fehlt ein Teil des Waldbestandes am Hang, große Steinblöcke liegen frei.
Hangabschnitt östlich von Waldstetten vor (links) und nach (rechts) der Hangrutschung. Der Umriss der Hangrutschung wird durch eine rote Linie hervorgehoben (Fotos: LGL Baden-Württemberg).
Grün eingefärbter Kartenausschnitt, der Geologische Flächen im Umfeld einer Hangrutschung zeigt. Die Rutschung selbst (in einem Naturschutzgebiet) ist als rote Fläche dargestellt.
Geologische Rahmenbedingungen im Umfeld der Hangrutschung (rote Fläche)
Farbiger Längsschnitt der Hangrutuschung bei Waldstetten. Die Richtung der Rutschung verläuft von rechts nach links.
Längsschnitt der Hangrutschung Waldstetten
Ausschnitt aus einer digitalen Karte mit modelliertem Gelände und farbig abgegrenzter Hangrutschung.
Digitales Geländemodell (DGM) der Hangrutschung (blassrote Fläche) mit Verzeichnung der wichtigsten Strukturen

Literatur

  • LUBW (1996). 1.219 Bergrutschung Tannenwald, verfügbar unter rips-dienste.lubw.baden-wuerttemberg.de/rips/ripsservices/apps/naturschutz/schutzgebiete/steckbrief.aspx?id=929001000026.
  • Mayer, W. K. & Rothgerber, J. (1991). Der Bergrutsch von Waldstetten. – Schriftenreihe des Deutschen Naturkundevereins e. V., 10, S. 1–4.
  • Vicedom, R. (1989). Geologische und ingenieurgeologische Untersuchungen der Rutschung im Staatswald bei Waldstetten (östliche Schwäbische Alb). – Dipl.-Arb. Univ. Karlsruhe, Teil 2, – S., Karlsruhe. [unveröff.]