Sie befinden sich hier:

Hangrutschungen in den Gesteinen des Mittelkeupers, Steigerwald-Formation bis Mainhardt-Formation

Kartenausschnitt
Kartenausschnitt
Das Bild zeigt eine Panoramaaufnahme einer Abrisskante mit aufgeschlossenen Tonsteinen und dickbankigen Sandsteinen der Steigerwald-Formation, der Hassberge-Formation und der Mainhardt-Formation.

Panoramaaufnahme einer Abrisskante in der Steigerwald-Formation bis Mainhardt-Formation mit zwischengeschalteten mächtigen Sandsteinen der Hassberge-Formation

Die Gesteine der Steigerwald-Formation bis Mainhardt-Formation (Mittelkeuper) treten in Baden-Württemberg im Keuperbergland und im Bereich der Neckar- und Tauber-Gäuplatten zu Tage. Häufig ereignen sich in den Tonsteinen dieser Formationen nur kleine Rutschungen. Eine Ausnahme bildet der Nordosten Baden-Württembergs. Hier schalten sich die bis 20 m mächtigen Sandsteine der Hassberge-Formation zwischen die Tonsteine der Steigerwald-Formation und Mainhardt-Formation ein. Durch starke Schichtwasserzutritte aus der klüftigen Hassberge-Formation werden die verwitterungsempfindlichen Tonsteine der Steigerwald-Formation durchfeuchtet und entfestigt, wobei sich Gleitschichten aus Ton bilden. Zum einen kann die oberflächennahe natürliche Verwitterungsschicht selbst ins Rutschen geraten. Zum anderen können auf den Gleitflächen überlagernde Sandsteinschollen der Hassberge-Formation abrutschen (Wagenplast, 2005). Die Tonsteine der Mainhardt-Formation sind generell standfester als die Gesteine der Steigerwald-Formation. Auch neigen sie infolge der Einlagerung zahlreicher Steinmergelbänkchen seltener zum Rutschen. Dennoch können die Tonsteine bei sehr großer Hangneigung und bei Wasserzutritt gelegentlich rutschen (Eisenhut, 1971).

Literatur

  • Eisenhut, E. (1971a). Erläuterungen zu Blatt 7023 Murrhardt. – Erl. Geol. Kt. Baden-Württ. 1 : 25 000, 99 S., 6 Taf., Stuttgart (Geologisches Landesamt Baden-Württemberg). [Nachdruck 1988]
  • Eisenhut, E. (1971b). Erläuterungen zu Blatt 7024 Gschwend. – Erl. Geol. Kt. Baden-Württ. 1 : 25 000, 112 S., 7 Taf., Stuttgart (Geologisches Landesamt Baden-Württemberg). [Nachdruck 1994]
  • Eisenhut, E. (1972). Erläuterungen zu Blatt 7123 Schorndorf. – Erl. Geol. Kt. Baden-Württ. 1 : 25 000, 134 S., 2 Taf., 2 Beil., Stuttgart (Geologisches Landesamt Baden-Württemberg). [Nachdruck 1980]
  • Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemberg (2016). Homepage LGRB » Informationssysteme » Geoanwendungen » Geogefahren » Ingenieurgeologische Gefahrenhinweiskarte von Baden-Württemberg, verfügbar unter http://www.lgrb-bw.de/informationssysteme/geoanwendungen/geogefahren.
  • Wagenplast, P. (2005). Ingenieurgeologische Gefahren in Baden-Württemberg. – LGRB-Informationen, 16, S. 1–79.