Sie befinden sich hier:

Lehrpfad „Ins Reich der Meerengel“ Nusplingen

Im Verlauf aller drei Wegvarianten wird der geologische Steinbruch besichtigt, in dem durch das Staatliche Museum für Naturkunde in Stuttgart nach Fossilien gegraben wird. Dieser Bruch unterliegt einem strengen Grabungsverbot für Unbefugte. Als Ausgleich wurde unweit davon ein kleiner ehemaliger Steinbruch als Klopfplatz eingerichtet, in dem jedermann auf die Jagd nach versteinerten Schätzen gehen kann.

Sehr empfehlenswert ist der Besuch einer Privatsammlung des Nusplinger Bürgers Burkhard Russ, die er nach Voranmeldung gerne zeigt. Zu sehen sind Sammlungsstücke aus dem gesamten Jura, wobei die Schwerpunkte auf dem Unter- und Oberjura liegen (Schwarzjura und Weißjura). Als besondere Highlights sind zwei Fischsaurier zu bewundern. Belegstücke aus dem Nusplinger Plattenkalk (Nusplingen-Formation) und vergleichbare Arten aus den Solnhofener Plattenkalken runden diese schöne und reichhaltige Sammlung ab.

  • Blick auf eine Steinbruchwand mit rötlichem bis grauem, waagrecht gebanktem Gestein unterschiedlicher Höhe. Ein Mann, der vor der Steinbruchwand steht, wendet sich an mögliche, nicht sichtbare Besucher.
  • Mehrere Fundstücke von versteinerten Pflanzen und Tieren sind auf einem Holztisch ausgelegt.
  • Blick auf eine Aufschlusswand mit feinplattigen und gröberen Lagen. Das Gestein ist rötlich grau bis rötlich braun. Rechts ist eine Messlatte angelehnt.

Externe Lexika

Wikipedia