Sie befinden sich hier:

Oberer Muschelkalk bei Grünsfeld-Krensheim

  • Das Bild zeigt die Wand eines Steinbruches unter abgeernteten Getreidefeldern. Die unterschiedlich gefärbten Schichten sind bis zur unteren Hälfte dünn gebankt. Darunter stehen große, von senkrechten Rissen durchzogene, rötlich braune Quader.
  • Von einem Wegkreuz links blickt man auf einen braunen, abgeernteten flachen Acker, der bis zum Mittelgrund reicht. Dahinter schließen sich weitere, nun leicht wellige Ackerflächen an.
  • Ausschnitt aus einer braunen Steinbruchwand mit Abraumsohle in der Bildmitte. Unterhalb der Sohle sind größere Quader sichtbar, oberhalb verlaufen dünner gebankte Schichten.
  • Nahaufnahme eines rechteckigen Steines mit unregelmäßigen Kanten und wie aufgeklebt wirkenden Bruchstücken von Fossilien, Muschelschalen oder kleinen Steinchen. Der bräunliche Stein ist eingebettet in Gesteinsschutt.
  • Nahaufnahme einer hellbraunen Steinbruchwand mit dunkleren, aber auch weißen Flecken. Im oberen Teil ist die Wand von poröser Struktur, im unteren Teil glatter. Dieser Teil ist zudem wie eine Zahnreihe geformt. Auf einem dieser „Zähne“ steht ein Hammer.
  • Auf diesem Bild ist ein Teil einer Steinbruchwand zu sehen. Unter braunen, dünn gebankten Schichten verlaufen hellbraune Bänke mit größeren Gesteinsbrocken, die teilweise etwas herausragen.
  • Ansicht einer länglichen Steinbruchwand mit großen gelblichen Quadern unten und kleineren Schichten darüber.
  • Panoramabild von ringförmig verlaufenden, niedrigen Steinbruchwänden. Im Vordergrund sowie auf der linken Bildhälfte sind Schutthalden zu sehen. Die rechte Steinbruchwand liegt im Schatten.