Sie befinden sich hier:

Wartenberg bei Geisingen

Von erhöhtem Standpunkt aus blickt man auf eine hügelige Landschaft mit Wiesen und Äckern. Links verlieren sich Berghänge im Dunst. Die Kuppen der Berge sind bewaldet. Im Vordergrund rechts schlängelt sich ein schmaler Fluss.
Blick vom Wartenberg über die Donauaue nach Südwesten zum Fürstenberg

Vom Gipfelbereich genießt man einen weiten Ausblick auf die Ostabdachung des Schwarzwalds und die Schichtstufen am Albanstieg. In der näheren Umgebung sieht man die Stufenlandschaft der Baar mit der breiten Ebene der Riedbaar, die von der mäandrierenden jungen Donau durchflossen wird. An der Geisinger Pforte tritt der Fluss in das enge Durchbruchstal der Oberen Donau durch die Schwäbische Alb ein. Im Südwesten sieht man einen weiteren dem Albtrauf vorgelagerten Berg, den Fürstenberg. Bei ihm handelt es sich um einen aus Oberjuragestein aufgebauten Ausliegerberg, der in tektonischer Tieflage vor der Abtragung erhalten geblieben ist.

  • Der Blick geht über ein gelbes Rapsfeld auf eine weite grüne Landschaft, die nach links hin zu zwei bewaldeten Bergkuppen ansteigt. Im Vordergrund durchschneidet ein Fluss s-förmig die Aue, gesäumt von einzelnen Bäumen.
  • Blick auf eine bröckelig wirkende Mauer aus grauen, unregelmäßig geformten Steinen und Felsstücken. Die Mauer ist von Bäumen und Sträuchern umgeben.
  • Auf einer weiten, ebenen Grünlandfläche hat sich ein kleiner See gebildet. Auch im Vordergrund steht Wasser. Links im Hintergrund erhebt sich ein landwirtschaftlich genutzter, auf der Kuppe bewaldeter Hügel.
  • Blick auf eine hochgelegene Wiese mit angrenzendem Waldgürtel. Auf der Wiese weiden mehrere Kühe. Hinter dem Wald sind mehrere bewaldete Bergrücken erkennbar, die sich teilweise in grauem Dunst verlieren.
  • Das Foto zeigt eine meist grüne, hügelige Landschaft. An den Hängen von im Hintergrund sich erhebenden Bergen sind auch Äcker erkennbar. Die Bergkuppen sind bewaldet. Im Mittelgrund schlängelt sich ein Fluss. Links hinten liegt eine Siedlung.